×

BDÜ Hessen Jahresmitgliederversammlung 2019 – Wahlergebnisse und Vorträge

(ck) Am 6. April 2019 fand die Jahresmitgliederversammlung des BDÜ Hessen statt. Neben vier Wahlen waren auch spannende Vorträge von BDÜ-Präsidentin Norma Kessler und Frau Deborah Fry zur Entwicklung von Markt, Branche und Beruf,  dem Leiter des Prüfungsamtes der Lehrkräfteakademie Hessen Markus Brößler und Herrn Siegfried Uhl zu den Staatsprüfungen für D/Ü und von der 1. Vorsitzenden des BDÜ Rheinland-Pfalz, Carola Striebel, zu hören.

Wahlen (Anwesende + Vollmachten)

Der scheidende Vorstand wurde nach den Tätigkeitsberichten und dem Prüfbericht der Kassenprüfer (vorgetragen von Konrad Tomica) einstimmig von der JMV entlastet. Neu zu wählen waren:

Amt Kandidaten Ja Nein Enthaltungen

2. Vorsitzende/-r

Helga Schüll-Gasteyer (Wiederwahl)

53 + 14

0 + 0

2 + 0

Schatzmeister/-in

Michael Schreck (Wiederwahl)

54 + 14

1 + 0

0 + 0

1 Vorstandsmitglied

Susanne Schartz-Laux (Neu)

53 + 13

0 + 0

2 + 1

1 Kassenprüfer

Bernd Kohrmann (Neu)

53 + 13

1 + 1

1 + 0

Es gab keine Gegenkandidaten. Die wiedergewählte 2. Vorsitzende, Helga Schüll-Gasteyer, wies darauf hin, dass sie den Wahlzyklus 2019-2021 als ihren letzten betrachte: „Ich bin mit nunmehr 70 Jahren am Ende meiner Karriere angekommen. Die Entscheidungen, die im Vorstand getroffen werden, werden mich also nicht mehr selbst betreffen. Ich lade daher für 2021 gerade jüngere Mitglieder ein, sich auf einen Vorstandsposten zu bewerben, denn es ist die Zukunft der jungen Kollegen und Kolleginnen, die der Verband in den nächsten turbulenten Jahren zu gestalten hat. Wer im Vorfeld mehr darüber wissen möchte, worauf er sich einlässt, kann sich gerne an mich oder jeden meiner Vorstandskollegen wenden. Es wird Zeit für einen Generationenwechsel.“

Die Vorstandsmitglieder Christopher Köbel und Susanne Schartz-Laux neben Geschäftsstellenleiterin Victoria Pombo, Literaturreferentin Barbara Neeb und dem 1. Vorsitzenden des BDÜ Hessen, Clemens Rieg, dann die rheinland-pfälzische 1. Vorsitzende Carola Striebel sowie ihre Geschäftsstellenleiterin Elisabeth Diaz Flores, und schließlich der hessische Schatzmeister Michael Schreck und die 2. Vorsitzende Helga Schüll-Gasteyer (v.L.n.R.)
Die Vorstandsmitglieder Christopher Köbel und Susanne Schartz-Laux neben Geschäftsstellenleiterin Victoria Pombo, Literaturreferentin Barbara Neeb und dem 1. Vorsitzenden des BDÜ Hessen, Clemens Rieg, dann die rheinland-pfälzische 1. Vorsitzende Carola Striebel sowie ihre Geschäftsstellenleiterin Elisabeth Diaz Flores, und schließlich der hessische Schatzmeister Michael Schreck und die 2. Vorsitzende Helga Schüll-Gasteyer (v.L.n.R.)

Das scheidende Vorstandsmitglied Petra Wagner dankte den übrigen Funktionsträgern des BDÜ Hessen herzlich für die mehrjährige vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit, insbesondere auch der weitgehend selbstständig arbeitenden Weiterbildungs-AG unter der scheidenden Referentin Susanne Schartz-Laux und den freiwilligen Mentor/-innen, die sie in mehreren Mentoring-Zyklen zusammen mit den gecoachten Berufseinsteigern begleiten durfte.

Im kommenden Jahr (2020) stehen dann die Ämter des 1. Vorsitzenden (derzeit: Clemens Rieg), des zweiten „weiteren“ Vorstandsmitglieds (Christopher Köbel) und des anderen Kassenprüfers (Konrad Tomica) zur Wahl. Da Herr Rieg nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung steht, gelten für das Amt des 1. Vorsitzenden sinngemäß die Ausführungen von Helga Schüll-Gasteyer: Es wird Zeit für einen Generationenwechsel!

Ehrungen

Der Vorstand ehrte den langjährigen Referenten für Gerichtsdolmetschen, Herrn Louis Baracat, für 50 Jahre aktive Verbandsmitgliedschaft.

2. Vors. Helga Schüll-Gasteyer, Referent für Gerichtsdolmetschen Louis Baracat, 1. Vors. Clemens Rieg2. Vorsitzende Helga Schüll-Gasteyer, 50-Jahre-Jubilar und Referent für Gerichtsdolmetschen Louis Baracat, 1. Vorsitzender Clemens Rieg

Gedankt wurde auch dem scheidenden Vorstandsmitglied Petra Wagner (Protokollführung, Weiterbildung, Mentoring) für ihre Arbeit und zwei Mitgliedern der AG Weiterbildung: Susanne Schartz-Laux, die in den Vorstand aufrückt, und Naira Khasanova, die umzugsbedingt in den BDÜ Landesverband Baden-Württemberg wechselt.

Vorträge

Die knapp 60 Anwesenden hörten nach dem Mittagessen interessiert mehreren Vorträgen zu. Zunächst sprachen BDÜ-Präsidentin Norma Kessler und die hessische Vertreterin in der bundesübergreifenden „AG Markt und Beruf“ über die Veränderungen, welche die Digitalisierung und insbesondere das Feld „Künstliche Intelligenz“ auch für Übersetzer und Dolmetscher mit sich bringen.

Danach kamen Herr Markus Brößler, der neue Leiter des Prüfungsamtes der Hessischen Lehrkräfteakademie, und der wissenschaftliche Begleiter der Staatsprüfungen für Übersetzer und Dolmetscher, Herr Siegfried Uhl, zu Wort und berichteten über die Entwicklungen bei der Staatsprüfung für Übersetzer, Dolmetscher und Gebärdendolmetscher. Insbesondere Herr Uhl konnte – wie auch bei früheren JMV-Besuchen – durch seine fröhliche Vortragsweise dem Publikum die zahlreichen Statistiken auf interessante Weise vermitteln. Deutlich wurde vor allem, dass bei einer Durchfallquote von knapp 2/3 bei den Übersetzerprüfungen immer noch zu viele leichtfertig und ohne ausreichende Vorbereitung die Prüfungen antreten. Die Durchfallquote bei den Dolmetschern liege derzeit nur bei 1/3, was vor allem daran liege, dass die bisherige Prüfungsordnung vorsah, dass die Dolmetsch-Prüflinge bereits die Übersetzerprüfung bestanden haben mussten und daher mit den Anforderungen und dem Prozedere besser vertraut seien. Seit 2018 gilt eine neue Prüfungsordnung, die eine Staatsprüfung als Dolmetscher auch ohne vorherige Übersetzer-Staatsprüfung ermöglicht – es bleibt abzuwarten, inwiefern dies die Zahlen verändert.

Herr Uhl von der Hess. Lehrkräfteakademie präsentiert Zahlen zu den Staatsprüfungen für Dolmetscher und Übersetzer Siegfried Uhl, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hessischen Lehrkräfteakademie, präsentierte auf witzige Art harte Zahlen zu den hessischen Staatsprüfungen für Dolmetscher und Übersetzer.

Zu guter Letzt präsentierten sich die 1. Vorsitzende und die Geschäftsstellenleiterin des BDÜ Rheinland-Pfalz der hessischen Mitgliederversammlung und stellten den „BDÜ RP“ und Möglichkeiten einer intensivierten Zusammenarbeit mit Hessen vor, wie sie der BDÜ Rheinland-Pfalz bereits im „Weiterbildungspool Südwest“ zusammen mit dem BDÜ Baden-Württemberg erfolgreich umsetzt. Mit Hessen besteht dank der Regionalgruppe Mainz/Wiesbaden ohnehin ein langjähriger Anknüpfungspunkt, aber auch in den Gebieten Öffentlichkeitsarbeit (gemeinsame Messeauftritte) gibt es bereits Schnittstellen. Diese könnten in Zukunft etwa auf die redaktionelle Arbeit für die Mitgliederzeitschriften, gemeinsame Veranstaltungen zum Hieronymustag (der 30. September ist „Internationaler Tag des Übersetzens“), dem gemeinsamen Aufbau von Sprachgruppen, oder mittelfristig einem gemeinsamen – und dann größeren – Sommerfest der Nachbarverbände bestehen. Weitere Ideen sind beiderseits des Rheins sehr willkommen!


nach oben

HE

facebook twitter

BDÜ

bdue xing twitter facebook youtube google pinterest linkedin
×